Kinder- und Jugendarztpraxis Thomas Jansen
 Bitte zuerst die Menüpunkte "Schließung der Praxis" und "Aktuelles" lesen! 

Wir bieten Coronaimpfungen mit dem Biontech-Impfstoff für unsere Patienten an!

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Impfung für alle über 12-Jährigen, für Kinder von 5-12 mit Risikofaktoren, für Schwangere ab 4. Monat und Stillende, sowie eine Boosterimpfung 3 Monate nach der 2. Impfung für alle ab 12 Jahren.

Zu ihrer Empfehlung für die Kinder und Jugendlichen schreibt die Stiko:

Diese Empfehlung zielt in erster Linie auf den direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor COVID-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen ab. Unverändert soll die Impfung nach ärztlicher Aufklärung zum Nutzen und Risiko erfolgen. Die STIKO spricht sich am 17.12.21 erneut und nachdrücklich dagegen aus, dass der Zugang von Kindern und Jugendlichen zur Teilhabe an Bildung, Kultur und anderen Aktivitäten des sozialen Lebens vom Vorliegen einer Impfung abhängig gemacht wird.

Zur Impfung der Jugendlichen von 12 - 17 Jahren:

  • Im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung mit Comirnaty wurden in mehreren Ländern seltene Fälle von Herzmuskelentzündungen bei männlichen Jugendlichen und jüngeren Männern(<40) beobachtet. In den USA wurden dazu am 23.6.21 Daten veröffentlicht, die in diesen Gruppen eine Häufigkeit von 1:17 000 vermuten lassen. Diese Entzündungen traten normalerweise in den ersten 4 Tagen auf und äußerten sich vor allem mit Herzschmerzen, Herzklopfen und Atemnot begleitet von Fieber. Normalerweise klingen diese Entzündungen rasch wieder ab.
  • Bei einer Covid-19 Erkrankung treten ebenfalls Herzmuskelentzündungen auf. In einer sehr großen israelischen Studie fanden sich 2,7 zusätzliche Herzmuskelentzündungen auf 100 000 Geimpfte und 11 zusätzliche Herzmuskelentzündungen auf 100 000 an Covid-19 Erkrankte (durchschnittlich für alle Altersgruppen, spezifische Daten für Jugendliche gibt es bisher nicht). Zusätzlich hatten Covid-19 Erkrankte zahlreiche weitere Komplikationen (Link auf einen deutschsprachigen Artikel zu der Studie in Focus online).
  • In der neuen Impfempfehlung schreibt die Stiko: Auf Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, können mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden. Die sehr seltenen, bevorzugt bei jungen männlichen Geimpften im Zusammenhang mit der Impfung beobachteten Herzmuskelentzündungen müssen als Impfnebenwirkungen gewertet werden. In der Mehrzahl der Fälle wurden die Patienten mit diesen Herzmuskelentzündungen im Krankenhaus überwacht und behandelt, hatten jedoch unter der entsprechenden medizinischen Versorgung einen unkomplizierten Verlauf.
  • Zu weiteren Nebenwirkungen schreibt die Stiko: Es gibt bisher keine Signale für weitere schwere Nebenwirkungen nach mRNA-Impfung, insbesondere auch nicht bei Kindern und Jugendlichen
  • Der von uns verwendete Biontech-Impfstoff bietet nach einer neuen Studie 2 Wochen nach der 2. Impfung einen Schutz gegen symptomatische Infektionen durch die Deltavariante  von 88%, gegen schwere Verläufe von über 90%.
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Impftermine nur in ausgewählten Zeitfenstern vergeben können. Diese sind einerseits abhängig von unseren Kapazitäten (nach der Impfung sollten Sie noch für 15 min in unserer Praxis bleiben), andererseits wird der Impfstoff in Ampullen mit 6 Dosen geliefert (beim Kinderimpfstoff mit 10 Dosen), die nach Zubereitung innerhalb von 6 Stunden (beim Kinderimpfstoff  12 Stunden) verimpft sein müssen.

Zur Impfung für Kinder von 5-11 Jahren:

Am 9. 12. 21 hat die Stiko ihren neuste Empfehlung zur Covid-19-Impfung veröffentlicht und die Impfung für folgende Kinder von 5-11 Jahren empfohlen:

  • Kinder mit bestimmten Grundkrankheiten (siehe unten), neu gegenüber der Jugendlichenempfehlung dazugekommen ist schweres oder unkontrollierte Asthma
  • Kinder, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können

 Bei individuellem Wunsch können auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden.

Hier dazu auch die lesenswerte ausführliche wissenschaftliche Begründung: 
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/Ausgaben/01_22_STIKO-Begruendung.pdf?__blob=publicationFile

Zu den Grunderkrankungen, die mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe bei Kindern und Jugendlichen einhergehen, gehören:

  • Adipositas (> 97. Perzentile des Body Mass Index = BMI)
  • Schweres oder unkontrolliertes Asthma (neu)
  • Angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
  • Angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung <80 %) und Einkammerherzen nach Fontan-Operation
  • Chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion unterhalb der 5. Perzentile, definiert als z-Score-Wert < -1,64 für die forcierte Einsekundenkapazität (FEV1) oder Vitalkapazität (FVC)
  • Chronische Nierenerkrankungen
  • Chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • Diabetes mellitus, wenn nicht gut eingestellt bzw. mit HbA1c-Wert >9,0%
  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Schwere pulmonale Hypertonie
  • Syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • Trisomie 21
  • Tumorerkrankungen und maligne hämatologische Erkrankungen

Die Kinder mit einer besonderen Gefährdung versuchen wir direkt anzusprechen.  Ansonsten schließen wir uns der Stiko an, die schreibt:

Derzeit besteht für Kinder ohne Vorerkrankungen in dieser Altersgruppe nur ein geringes Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung, Hospitalisierung und Intensivbehandlung. Hinzu kommt, dass das Risiko seltener Nebenwirkungen der Impfung auf Grund der eingeschränkten Datenlage derzeit nicht eingeschätzt werden kann. Daher spricht die STIKO für 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen derzeit keine generelle Impfempfehlung aus. Sobald weitere Daten zur Sicherheit des Impfstoffs in dieser Altersgruppe oder andere relevante Erkenntnisse vorliegen, wird die STIKO diese umgehend prüfen und die Empfehlung ggf. anpassen.

Dies gilt insbesondere, da unsere bisherigen Erfahrungen mit ca. 200 Patienten mit Corona im Vergleich zu den Problemen mit vielen anderen Krankheiten, die wir regelmäßig sehen (aktuell RSV) eher harmlos sind und wir dazu den Eindruck haben, dass wir ein Problem mit Long-Lockdown und weniger mit Long-Covid haben.

Ein Problem bei der Impfung ist, wie oben geschrieben, die Myocarditis (Herzmuskelentzündung), zu der es bei Kindern bisher keine aussagefähigen Daten gibt (bei jungen Männern Größenordnung 1:17 000). Die Zulassungsstudie für Kinder umfasst insgesamt 4500 Kinder im Alter von einem halben Jahr bis elf Jahren, die Daten zu den Fünf- bis Elfjährigen beruhen auf 2268 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, von denen nur 1518 den Impfstoff erhalten haben. Über ein Myocarditisrisiko oder andere eventuelle seltene Nebenwirkungen kann daher noch nichts ausgesagt werden. Ehe wir die Impfung für gesunde Kinder empfehlen, die selbst nur ein minimales Risiko durch Corona haben, will ich sicher sein, dass der Nutzen der Impfung die Risiken überwiegt.

Viel wichtiger ist die Impfung der Erwachsenen, die ein höheres (altersabhängiges) Risiko bei einer Erkrankung mit Corona haben und vielerorts die Intensivstationen überlasten.

Für eine ausführlichere Darstellung siehe: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wie-ist-die-datenlage-fuer-kinder-und-jugendliche-129720/seite/alle/

Wenn Sie Ihr Kind/Jugendliche bei uns gegen Covid-19 impfen lassen wollen, senden Sie eine Mail an coronaimpfung@kinderarzt-jansen.de. Wir setzen Sie auf unsere Warteliste und melden uns, sobald wir Ihnen einen Impftermin anbieten können (derzeit nach Bedarf meistens Donnerstagnachmittag). Unten finden Sie schon die für die Impfung notwendige Impfaufklärung und die Impfeinwilligung.

Materialien zur Impfung zum Download:

      - Impfaufklärung Deutsch (Stand 9.12.21) 
      - Impfaufklärung in anderen Sprachen (Stand 18.11.21)  

Chronologie:

Letzte Aktualisierung  15.1.22