Kinder- und Jugendarztpraxis Thomas Jansen
 Bitte zuerst den Menüpunkt  "Aktuelles" lesen! 

Unsere Praxis wird Covid-19-Impfungen für unsere Patienten anbieten, sobald es Impfstoffe und Impfempfehlungen für Kinder und Jugendliche gibt und ausreichend Impfstoff vorhanden ist. 

Aktuell steht noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung und ein weiterer Impfanbieter führt nur dazu, dass andere weniger Impfstoff bekommen. Bisher sind viele, die ein deutlich höheres Risiko als Kinder und Jugendliche haben, noch nicht geimpft!

 Aktuell gibt es auch noch kaum Daten über die Nebenwirkungen der Impfung speziell bei Kindern und Jugendlichen. Die Zulassungsstudie umfasst nur 1131 mit dem Biontech-Impfstoff geimpfte Jugendliche von 12-16. Dies macht eine seriöse Abschätzung von Nutzen und Risiken schwierig, die für uns Voraussetzung für ein Impfangebot sind. Dies wird sich aber in den nächsten Wochen und Monaten ändern und wir werden dann ein entsprechend abgestuftes Angebot machen und auch die notwendigen Informationen bereitstellen.

Wenn Sie Ihr Kind/Jugendliche dann bei uns gegen Covid-19 impfen lassen wollen, senden Sie eine Mail an coronaimpfung@kinderarzt-jansen.de . Wir setzen Sie auf unsere Warteliste und melden uns, sobald wir Ihnen einen Impftermin anbieten können.

 

Aktueller Stand (10. 6. 21):
Am 31. 5. 2021 hat die Europäische Arzneimittelkomission den Biontechimpfstoff ab 12 Jahren zugelassen: https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210601-eu-kommission-genehmigt-indikationserweiterung-comirnaty.html;jsessionid=7FE21FD8B99E34A176E83039A6383D44.intranet231?nn=169730
Seit 7. 6. 21 können sich in Baden-Württemberg alle ab 12 Jahren gegen Covid-19 impfen lassen, auch wenn die ständige Impfkomission (Stiko) die Impfung nicht allgemein empfiehlt. Sie haben also jederzeit die Möglichkeit, sich um einen Impftermin in einem der Impfzentren zu bemühen, die eine hervorragende Arbeit leisten.

Die Stiko hat am 10.6. eine Impfempfehlung ausgesprochen für Jugendliche von 12-17 mit erhöhtem Risiko und dazu dieses Infoblatt herausgegeben:

  • bestimmte Erkrankungen (Übergewicht über der 97% Perzentile, Schwere Abwehrschwäche-angeboren oder durch Immunsuppression, schwere Herzfehler und Lungenerkrankungen, bösartige Tumorerkrankungen, Schwere Behinderungen und weitere... )
  • Kinder im Umfeld von Personen, die sich nicht selbst schützen können
  • Jugendliche mit arbeitsbedingt erhöhtem Expositionsrisiko

Wir werden daher voraussichtlich ab  KW 25 (ab 21.6.), ab der eine  deutliche Zunahme der Impfstoffmenge zu erwarten ist, zunächst für diese Gruppen die Impfung anbieten und danach den weiteren Interessenten.